CARISE – Europa

Das Genre “Theater-Revuen” wurden in den 20/30er Jahren mit den “Tiller Girls” + “CHARELL Operetten” populär. Das von der Ballerina “Erna CARISE” iniziierte CARISE Ballett wurde europaweit populär. Es war an kein Theater fest gebunden, sondern eine Wandertruppe die ganz Europa mit einem wechselnden Variete- Programm mit großem Erfolg bespielt hat. Es war in den Metropolen Berlin, Rom und Paris unterwegs, aber hat auch die Säle deutscher Kurbäder und Provinzstädte gefüllt (z.B. Wiesbaden). Das CARISE war eine Offenbarung der Tanzkunst mit großen Prunkausstattungen, populären Operettenschlagern, Akrobatik und humorvollen Sketchen. Außerdem wurde das Ballett für große Operetteninszenierungen im Admiralspalast  etc. engagiert (wie z.B. in: “Frau Luna/38” und “Heut’ bin ich verliebt/37“).

Begründet wurde das Ballett von “Erna CARISE”, die sich in dem Film “Die Königin der Revue”  mit der unvergesslichen “Josephine BAKER” ein Denkmal gesetzt hat.

 

 

CARISE war ein Konzept das aufging und überall wo das Ballett auftrat wurde es bejubelt. Auch “Walter JANKUHN” ging mit der Tanz-Truppe und Ballerina “Marga BERNDT” vom CARISE-Ballett immer wieder gerne auf Gastspiel-Reise, in Deutschland und Europa. Ein dankbarer Job für Kurzeinsätze die dem Publikum viel Spaß machten und dem Herrn Kammersänger auch. Nebenbei bot es ihm Zeit und Raum für die Erweiterung seiner FAN-Gemeinde und die Entdeckung neuer Städte, Landschaften sowie die Bakanntschaft mit neuen Künstler-Kollegen. Einen riesigen Erfolg hatte das CARISE-Ballet mit der Revue: “1000 Freuden in einer Nacht” im APOLLO Düsseldorf mit 180 Mitwirkenden, darunter viele Prominente – ebenso im THALIA Theater Wuppertal (Foto unten).

Abb. v. o. links beginnend: “Betty Amann, Ludwig Schmitz, Dinan Grace, Walter Groß, Walter Jankuhn, Else Elster, Bernd Königsfeld, Luise Stössel.

(unten: W. Jankuhn 2. v. l.)

Auf Tournee mit dem Carise Ballett lernte Herr Kammersänger Jankuhn auch seine spätere Ehefrau Tutti (Ahrens) kennen und lieben. Die Revue “Märchen vom Glück” hatte also tatsächlich später ein Happy-End.  Die Gastspiel-Reisen durch Deutschland mit Abstechern nach Südeuropa/Italien sowie Frankreich und Belgien waren zwar harte Arbeit – aber mit genug Zeit für Urlaubsausflüge zwischendurch. Die Fotos zeigen: “Walter Jankuhn” in Venedig (?!)  und das Foto rechts: Tänzerin “Tutti Ahrens” (mit Stricknadel) Outdoor mit Kollegen in einer Theater-Pause.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto links: Das 1930 erbaute CASINO in Knokke/Belgien in welchem der Tenorist “Walter JANKUHN” mit der CARISE Revue gastiere. Das Schlussbild zeigt die Solotänzerin Tutti AHRENS – his privat favorit beim CARISE und im späteren Leben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *